Herbsferien: Die Werkstatt bleibt vom 14. Oktober bis zum 21. Oktober geschlossen.

Tag der offenen Türen: Anmeldung hier

10 kurze Pflegetipps für Streichinstrumente

Diese Pflegetipps können Sie hier auch als PDF öffnen oder herunterladen. Sie können diesen dann ausdrucken und weitergeben. Um regelmässig den Newsletter mit Informationen wie diese zu erhalten, abonnieren Sie ihn hier.

 

 

1.      Instrument versorgen: Wenn das Instrument nicht gebraucht wird, muss es im Etui oder in der Hülle versorgt werden (Cello ev. auf dem Ständer). So ist es am besten geschützt. Lagerung: Liegend, an einem schattigen Ort, geschützt vor Durchzug und Unfallgefahren, nicht bei der Heizung. Optimal ist ein temperierter Raum mit einer Luftfeuchtigkeit von 40-60%.

2.      Kleber und Sticker können auf das Griffbrett geklebt werden. Sticker auf dem Lack sind tabu.

3.      Reinigung des Instruments durch sanftes Abwischen mit einem weichen, trockenen Tuch. Bitte NIE mit sogenannten Instrumentenpolituren, denn diese beschädigen Lack und Instrument.

4.      Bogen immer abspannen nach dem Spielen, so verlieren weder Stange noch Haare ihre Elastizität.

5.      Bogenhaare nicht berühren, das Kolophonium haftet sonst nicht mehr richtig.

6.      Wenig Kolophonium: Es genügt, alle 3 Spielstunden ein wenig Kolophonium aufzutragen. Zu viel Kolophonium an den Haaren führt zu einem „kratzigen“ Klang.

7.      Kolophonium auftragen: wenn der Daumen als Puffer dient (s. Foto oben), splittert es viel weniger ab und hält somit länger.

8.      Schulterstütze vorsichtig montieren und nach dem Spielen wieder abnehmen. Wenn ein Gummischutz beschädigt ist oder fehlt, darf die Stütze nicht mehr auf das Instrument montiert werden, sondern muss zur Reparatur zum Geigenbauer gebracht werden.

9.      Zubehör gehört immer wieder ins Etui damit es nicht verloren geht.
Checkliste: Instrument, Bogen, Schulterstütze bzw. Parkettschoner, Kolophonium, Schutzdecke (bei Geigen).

10.  Etui: den Reissverschluss vor dem Aufklappen immer ganz nach hinten ziehen, sonst geht er schnell kaputt. Allfällige Notentaschen nicht überfüllen (auch wegen des Gewichts).

Isler Irniger Sennhauser Geigenbaumeister AG
Schlossergasse 9, 8001 Zürich
044 262 03 80 – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
www.geigenbaumeister.ch

Diese Tipps als PDF-Datei zum Ausdrucken finden Sie hier.

Daumenpuffer web

 

Finden Sie diese Informationen interessant? Sie können auch regelmässig Informationen wie diese erhalten, wenn Sie den Werkstatt-Newsletter abonnieren.