Zur pensionierung des Werkstatt-Gründers

10. Aug 2015 | Aktuell | 0 Kommentare

aus dem Newsletter Sommer 2015

Zur Pensionierung des Werkstatt-Gründers 

Als sich im Sommer 1990 die Möglichkeit ergab, eine Werkstatt am Hirschengraben einzurichten, packte ich diese Chance. Natürlich dachte ich damals noch nicht daran, dass ich einmal einen Schritt zurücktreten werde. Jetzt aber ist es soweit!

Im Laufe des letzten Jahres schaute ich ‚das ganze Werk‘ aus einer gewissen Distanz an und stellte erfreut fest, dass

  • meine beiden Partner Andreas Irniger und Micha Sennhauser die Werkstatt mit grösstem Engagement und viel Herzblut führen.
  • sie dieselben Ziele verfolgen: erstklassige Arbeit sowie Transparenz in geschäftlichen Abläufen. Kundinnen und Kunden schätzen diese Offenheit genauso wie unsere Mitarbeitenden.
  • ihnen die langfristige Zufriedenheit der Kundschaft mehr wert ist als kurzfristiger Gewinn.

Zusammengefasst in wenigen Worten: es geht ganz gut auch ohne mich!

Ich kann das zum Glück mit leichtem Herzen so formulieren und darum auch ganz leicht einen grossen Schritt zurücktreten.

Sie werden mich also in Zukunft nur noch selten in den schönen Räumen antreffen. Vielleicht spielend auf einer Viola da Gamba. Vielleicht beratend, wenn es um Restaurationen oder Klangeinstellungen an Barockinstrumenten geht. Oder wenn eine interne Sitzung mit Partnern und MitarbeiterInnen stattfindet. Oder vielleicht als Nothelfer, wenn alle Mitarbeitenden in einer Orchesterprobe engagiert sind. Gut möglich, dass ich auch sonst einfach mal Lust auf einen Besuch in der Werkstatt habe.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei Ihnen, liebe Kundinnen und Kunden, liebe Freundinnen und Freunde, dass Sie mir und der Werkstatt 25 Jahre die Treue hielten.

Das ganze Team freut sich, wenn uns Ihre Treue erhalten bleibt, denn: ohne Sie geht es nicht!

Ihr Rudolf Isler

Rudolf Isler mit Gambe

Rudolf Isler mit Gambe