Rudolf Isler, eidg. dipl Geigenbaumeister

r isler In den 1960-er-Jahren studierte ich an der Musikakademie Zürich, mit dem Ziel, Geigenlehrer zu werden. Überdies begann ich als freier Schüler von Geigenbauer Amos Segesser, Instrumente zu bauen und zu reparieren. Seither ist mein Leben von diesen zwei eng miteinander verbundenen Gegensätzen geprägt: von der Musik, die nach einem kurzen Augenblick schon verklungen ist und von den Streichinstrumenten, die Jahrhunderte überdauern können.

Meine erste Geigenbau-Werkstatt richtete ich 1975 in Glarus ein, wo ich damals wohnte. Als sich im Sommer 1990 die Möglichkeit ergab, eine weitere Werkstatt in Zürich einzurichten, packte ich diese Chance. Durch meine Affinität zu den Barock-Instrumenten – ich studierte berufsbegleitend Barockgeige bei Chiara Banchini und belegte Kurse bei Jaap Schröder und Sigiswald Kujiken – konnte sich die Werkstatt einen guten Ruf auf diesem Spezialgebiet bis weit über die Landesgrenzen hinaus erwerben. Dies war nur möglich, weil ich mich auf engagierte, selbständige Mitarbeiter verlassen konnte. Einer von ihnen ist seit 1992 Andreas Irniger, der nach 5 Jahren Zusammenarbeit Mit-Inhaber wurde. Ein weiterer Meilenstein wurde 2012 gesetzt, als Micha Sennhauser, der schon 10 Jahre zum Team gehörte, ebenfalls Mit-Inhaber wurde. Seither heisst die Werkstatt ISLER IRNIGER SENNHAUSER, GEIGENBAUMEISTER AG.

 Dank dem passionierten, zuverlässigen Team von Partnern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte ich mich ab 2016 aus der aktiven Arbeit zurückziehen. Dafür hat mich die Musik wieder eingeholt. Statt der Geige, mit der alles begann, ist es jetzt die Viola da Gamba, die täglich erklingt, mein für mich selber gebautes Instrument Nr. 100 aus dem Jahr 2013.